Der Hauptausschuss des BIBB hat modernisierte Standardberufsbildpositionen beschlossen, in die unter anderem die “Digitalisierte Arbeitswelt” fällt, und die zum 1. August 2021 in Kraft getreten sind.

In einem Gastbeitrag verschafft uns Dr. Verónica Fernández einen kurzen Überblick über den deutschlandweit aktuellen Stand der Digitalisierung in der beruflichen Bildung. Der Fokus liegt vor allem auf den Auswirkungen von Digitalisierung auf individueller und prozessualer Ebene des Bildungskontexts, dh. entweder in der Nutzung digitaler Medien als Lehr-Lern-Gegenstand (Instrument zur Förderung digitaler Kompetenzen) oder als Lehr-Lern-Mittel (Instrument zur Förderung von Kompetenzen in anderen Bereichen).

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Am 23. August 2021 ist auch der zweite ZQ-Durchgang in diesem Jahr angelaufen. Die Auszubildenden und das Ausbildungspersonal haben erfolgreich an den ersten Workshops teilgenommen, die wieder im gewohnten Format des Social Blended Learnings, sowohl Vorort als auch virtuell stattfanden.

Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) hat ihr Gutachten 2021 zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands veröffentlicht.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hob dabei “die Wichtigkeit der Anpassung von beruflicher Aus- und Weiterbildung an die digitale Transformation” hervor.

Da sich zukünftig viele Beschäftigte aufgrund des digitalen Strukturwandels beruflich neu orientieren müssten, sei die Entwicklung digitaler und klassischer Kernfähigkeiten wie Problemlösungsfähigkeit, Kreativität, Eigeninitiative und Adaptionsfähigkeit essenziell. Nur so könne die berufliche Handlungskompetenz erhalten werden.

Das vollständige Gutachten finden Sie hier.

Die Plattform “Digital Skills Map” hat einen neuen Beitrag über die ZQ “Digitale Kompetenzen” in englischer Sprache veröffentlicht und ihn auf ihren Social Media Kanälen geteilt.

“Digital Skills Map” ist eine Plattform für den internationalen Austausch zu Themen der Digitalisierung und Arbeit 4.0 im Rahmen der EU-Städteagenda.

Den Beitrag finden Sie sowohl auf Facebook, als auch auf Twitter.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat eine neue Publikation zum Thema “Digitale Medien in Betrieben – heute und morgen” (Heft-Nr. 220) veröffentlicht. Diese ist eine aktualisierte Version des gleichnamigen Vorgängers aus dem Jahre 2016 (Heft-Nr. 177) .

Bei der Broschüre handelt es sich um eine repräsentative Bestandsanalyse zum Umgang der Betriebe mit digitalen Medien. Die Publikation liefert Antworten auf Fragen nach dem Digitalisierungsgrad der Betriebe, Arbeitsprozessen, möglichen Barrieren und der zukünftigen Integration digitaler Medien in den Alltag.

Die gewonnenen Erkenntnisse sollen Sie bei der qualitativen Weiterentwicklung des dualen Berufsbildungssystems im Kontext der Digitalisierung unterstützen.

Die Broschüre des BIBB finden Sie hier.

Am 08. Dezember 2020 fand die nächste Abschlussveranstaltung der berufsübergreifenden Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen statt. Seit September hatten die Auszubildenden in mehreren Workshops und Webinaren an einem breiten Spektrum von Projekten gearbeitet und präsentierten nun ihre Ergebnisse. Somit konnte auch der zweite Durchgang dieses Jahres die Zusatzqualifikation erfolgreich abschließen.

Allen beteiligten Auszubildenden, dem Ausbildungspersonal und ihren Betrieben wünschen wir viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung der spannenden Projekte im betrieblichen Alltag.

Am 24. November 2020 war es mal wieder soweit: Abschlussveranstaltung der berufsübergreifenden Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen. Seit August hatten die Auszubildenden in mehreren Workshops und Webinaren an einem breiten Spektrum von Projekten gearbeitet und präsentierten nun ihre Ergebnisse.

Allen beteiligten Auszubildenden, dem Ausbildungspersonal und ihren Betrieben wünschen wir viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung der spannenden Projekte im betrieblichen Alltag.

Auch im Jahr 2021 bieten wir wieder kostenlose Lehr-Lern-Angebote für Auszubildende und Ausbildungspersonal an. Ziel der Workshop-Reihe ist es, auf die Auswirkungen der Digitalisierung aufmerksam zu machen und gleichzeitig digitale Kompetenzen zu schulen.

Thematisch wird sich mit den fünf Kernbereichen Grundlagen der Digitalisierung, Lernen und Arbeiten in der digitalen Welt, IKT-Kompetenz, Umgang mit Daten sowie Systeme und Prozesse auseinandergesetzt

Die Veranstaltung besteht aus mehreren Präsenzterminen, einem Webinar und mehreren Selbstlernphasen. Das gesamte Projekt zieht sich über einen Zeitraum von drei Monaten. Weitere Informationen zu Inhalten, Umfang und Terminen erhalten sie hier.

Die Plätze für die Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen mit Beginn im März und August können ab sofort gebucht werden (Anmeldeschluss: 08.03.2021 bzw. 15.08.2021).

nach oben