Ergebnisbox

In der Ergebnis-Box finden Sie Produkte des Modellprojektes "Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen in der Aus- und Weiterbildung". Mit der Handreichung liefern wir einen Überblick über die Projektentwicklung, stellen unseren Ansatz vor und erläutern, wie die Zusatzqualifikation als Social Blended Learning-Format umgesetzt wird. Die einzelnen Komponenten der Zusatzqualifikation (berufsübergreifendes Kompetenzmodell, Lehr-Lern-Arrangement, Kompetenzdiagnostik und Einsatz einer Lernplattform) sind ebenfalls Bestandteile dieser Box. Viel Spaß beim Stöbern und Erkunden der Zusatzqualifikation!

Box öffnen

Lehr-Lern-Arrangement

1. Pre-Kick-OFF

Impuls „Digitalisierung der Arbeitswelt“

Aufklärung zur Bedeutung der Kompetenzdiagnostik im Rahmen der ZQ

Einführung in die Lernplattform

1. Pre-Kick-OFF

Der Pre-Kick-Off ist der erste Termin im Rahmen der ZQ. Die Teilnehmenden lernen einander und das Lernbegleiterinnen-Team kennen und setzen sich mit grundlegenden Aspekten der digitalen Transformation auseinander. Inputphasen wechseln sich mit interaktiven Einheiten und Gruppenaufgaben ab, in denen sie die Auswirkungen der Digitalisierung auf unterschiedliche Lebensbereiche kritisch reflektieren.

Im Pre-Kick-Off und der daran anschließenden Gruppenarbeitsphase schaffen wir die Voraussetzungen für die eigentliche Kompetenzentwicklungsmaßnahme.

2. Gruppenarbeitsphase

Bearbeitung eines gemeinsamen Projektes in Kleingruppen

Webinar zum Thema Projektmanagement

Durchführung der individuellen Kompetenzdiagnostik

Entwicklung einer Idee für das eigene Bildungsprojekt

2. Gruppenarbeitsphase

In dieser Selbstlernphase bearbeiten die Auszubildenden die Gruppenaufgabe auf der Lernplattform und wenden dabei die Projektmanagementprinzipien und Instrumente an, die sie im Rahmen eines interaktiven Webinars kennengelernt haben.

Während dieser Phase erfolgt auch die Kompetenzdiagnostik mit der Lernbegleitung und Festlegung der individuellen Kompetenzziele.

Daraufhin werden von den Teilnehmer/ innen die Bildungsprojekte ausgewählt und gemäß den Kompetenzzielen ausgerichtet.

3. Kick-OFF

Präsentation der Gruppenaufgaben

Bildung von Lerntandems für die Selbstlernphasen

Verbindliche Vereinbarungen zu den Selbstlernphasen

3. Kick-OFF

Die Auszubildenden präsentieren ihre Ergebnisse aus Gruppenaufgaben und erhalten hier nicht nur Feedback bezogen auf die fachlichen Aspekte der Aufgabe sondern auch auf den Aufbau der Präsentation und das Auftreten.

Der zweite Teil dieser Veranstaltung ist der Vorstellung und Diskussion eigener Projektideen gewidmet.

Anschließen finden die Auszubildenden Lerntandempartner/innen. Die Lerntandems dienen der Reflektion und Unterstützung in einem kleinen Rahmen. Wöchentliche Treffen werden genutzt, um sich gegenseitig den Projektstand des eigenen Projektes zu präsentieren, die Ergebnisse zu diskutieren und aber auch offene Fragen zu besprechen.

4. Selbstlernphase

Aufbau einer Projektorganisation und  Abstimmung mit der Lernbegleitung im und außerhalb des Unternehmens

Selbstorganisierte, kollaborative Bearbeitung des Bildungsprojektes

E-Learning Einheiten zu den fünf Bausteinen der Digitalisierung

4. Selbstlernphase

Diese Phase erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen. In dieser Zeit bearbeiten die Teilnehmenden selbstorganisiert und kollaborativ das eigene Bildungsprojekt im Unternehmen.

Sie nutzen die Selbstlerneinheiten auf der Lernplattform und berichten auf der Lernplattform regelmäßig von eigenen Fortschritten.

Von besonderer Bedeutung ist hier die Begleitung der Auszubildenden. Die Herausforderungen in dieser Phase sind den Überblick über das Projekt zu behalten und die Teilaufgaben aus dem Bildungsprojekt im Arbeitsalltag zu koordinieren.

5. Präsentation

Präsentation des eigenen Bildungsprojektes vor Unternehmensvertretern

Diskussion der Projektergebnisse und Reflexion der Selbstlernphasen

5. Präsentation

Bei diesem Termin präsentieren die Auszubildenden die Bildungsprojekte mit ihren Ergebnissen. Die Präsentation erfolgt vor den Unternehmensvertreter/innen, welche dann Fragen stellen können und eine anschließende Umsetzung im Unternehmen beurteilen.

Im Anschluss an die Präsentation findet eine Reflexion der Selbstlernphase und der gesamten Qualifizierung statt, um die Handlungen und das Gelernte zu reflektieren. In unserer Version des Lehr-Lern-Arrangements wiederholen sich die Phasen 4 und 5 noch einmal, jedoch findet die Präsentation vor den Unternehmen nur am Ende statt.

nach oben