Teilnahmebedinungen und Datenschutzhinweise

Nutzung der Moodle-Lernplattform und Nutzung der Webinarsoftware in der „Berufsübergreifenden Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen“

Die Zusatzqualifikation wird im Rahmen der Transferstelle „Zusatzqualifikation digitale Kompetenzen“ durchgeführt. Die Transferstelle wird aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.

Einführung

Unsere Lernplattform dient der Durchführung von Qualifizierungen im Rahmen der Transferstelle „Zusatzqualifikation digitale Kompetenzen“.

Die Teilnahme an den Qualifizierungen erfolgt freiwillig, die Nutzung der Lernplattform ist Bestandteil dieser Qualifizierungen.

Rechtliche Grundlage sind die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.  Die Software Moodle zur Bereitstellung von Lerninhalten und der Verarbeitung von Lernaktivitäten sowie Lernständen wird von der eLeDia GmbH, Mahlower Str. 23/24, D – 12049 Berlin zur Verfügung (Lernplattform) gestellt. Den Datenschutzhinweis von eLeDia finden Sie hier.

Durch die Nutzung der Lernplattform werden persönliche Daten über Sie gespeichert. Dazu gehören Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse, welche Kurse Sie nutzen und was sie wann in diesen Kursen getan haben. Leistungsergebnisse aus den Kursen (Testergebnisse u.ä) werden ebenfalls gespeichert. Diese Daten sind mit Ihrer Person verbunden. Es ist daher unsere Pflicht, Sie darüber zu informieren, dass diese Daten erfasst und verarbeitet werden und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

Wir stellen sicher, dass intern nur die Personen Zugriff auf diese Informationen erhalten, die diesen Zugang unbedingt benötigen. Personenbezogene Daten werden von uns vertraulich behandelt und nicht der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Die meisten Daten werden von Ihnen selber eingegeben. Daher kennen Sie diese Daten bereits. Andere Daten entstehen durch Bewertungen bei Tests und Aufgaben automatisch oder durch Kursbetreuer/Trainer. Zusätzlich werden Protokolle über Ihre Nutzung automatisch auf dem Server erstellt. Diese werden genutzt, um technische Probleme zu lösen.

Die Daten in Ihrem Nutzerprofil werden bis zur Löschung des Nutzerprofils gespeichert. Die Daten aus der Teilnahme der Qualifizierung werden bis zur Löschung des Kurses gespeichert. Ergebnisse aus Tests, Lernpaketen und Aufgaben und Daten zum Abschluss der Qualifizierung werden bis zur Löschung des Kurses gespeichert. Die Löschung der Nutzerprofile und Löschung der Kurse erfolgt regelmäßig drei Monate nach Abschluss der jeweiligen Qualifizierung.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Zu Ihren Ansprüchen gehören:

  • Auskunft durch den Verantwortlichen über die Daten, die über Sie gespeichert werden. Wenn Sie sich in der Plattform einloggen, können Sie diese Daten jederzeit selber einsehen.
  • Recht auf Berichtigung. Sofern inkorrekte Daten gespeichert werden, können Sie diese z.T. selber anpassen (selbst erfasste Profildaten) oder den Verantwortlichen auffordern dies zutun. Der Verantwortliche wird der Aufforderung nachkommen, sofern die Berichtigung berechtigt und angemessen ist.
  • Recht auf Löschung. Sie haben einen Anspruch darauf, dass Daten gelöscht werden, die tatsächlich falsch sind oder für die der Verantwortliche keinen weiteren Zweck hat. Ein Recht auf Löschung von Daten besteht nicht wenn der Verantwortliche verpflichtet ist, die Daten aus gesetzlichen Gründen (z.B. förderrechtliche Bestimmungen) noch vorzuhalten (Nachweis von Unterweisungen, Nachweis Qualitätssicherung, urheberrechtliche Nutzungsrechte). Es besteht ebenfalls kein Anspruch auf Löschung, wenn Informationen von Ihnen selber erfasst wurden und diese im Kontext mit Informationen anderer Nutzer stehen (z.B. Forenbeiträge).
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung. Der Verantwortliche wird sicherstellen, dass Daten im Falle der Einschränkung nur solchen Personen zugänglich sind, die die Daten unbedingt einsehen müssen. Dazu kann er sich der Mittel der Pseudonymisierung und der Anonymisierung bedienen.
  • Widerspruchsrecht. Sie können der weiteren Nutzung der Daten widersprechen. Dies kann nur in die Zukunft hinein wirksam werden. Das Widerspruchsrecht ist keine automatische Verpflichtung zur Löschung der Daten für den Verantwortlichen. Sofern der Verantwortliche Speicherpflichten aus anderen Gründen hat, wird er dies abwägen und Sie informieren.
  • Datenübertragbarkeit. Sie haben einen Anspruch, Daten, die von Ihnen selber erfasst wurden, in einem elektronischen Format zu erhalten, das für die Nutzung an anderer Stelle eingesetzt werden kann.

Sie haben das Recht, die Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten zu widerrufen. Der Widerruf kann dazu führen, dass Sie danach keinen Zugang zur Lernplattform mehr erhalten und eine Teilnahme an einem Kurs nicht mehr möglich ist.

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat.

Teilnahmevoraussetzungen zu Webinaren im Projekt „Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen“

Die Webinare richten sich gezielt an Personen, die an einer Qualifizierung im Rahmen der „Zusatzqualifikation für digitale Kompetenzen“ teilnehmen und die in diesem Kontext auch die Moodle-Lernplattform nutzen.

Die Teilnahme an dem Webinar ist mit Computer, Smartphone und Tablet möglich (Mac, PC, iOS, Android, Linux); Standard-Internetanschluss mit WLAN oder Kabel ist ausreichend. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld einen Link zum Download der kostenlosen Software für einen Videokonferenzanbieter. Vor einer Teilnahme müssen Sie den Datenschutzbestimmungen dieses Videokonferenzanbieters (Zoom) zustimmen.

Die Online-Sessions werden aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen werden in nicht öffentlicher Form den Teilnehmenden bereitgestellt. Zum persönlichen Austausch wird die Teilnahme per Webcam und Mikrofon empfohlen. Es ist jedoch auch möglich, sich nur per Text-Chat zu beteiligen.

Anmeldung und Bestätigung

Voraussetzung zur Teilnahme an den Webinaren ist eine entsprechende Einwilligung zu den hier aufgeführten Teilnahmebedingungen und die Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung. Mit Ihrer Bestätigung (aktiv gesetztem Häkchen) erklären Sie bei Ihrer Anmeldung auf der Lernplattform, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben und willigen in die Verarbeitung der Daten ein. Die zur Durchführung des Webinars benötigten personenbezogenen Angaben bzw. Kontaktdaten werden ausschließlich zum Zweck der Durchführung des Webinars verarbeitet und genutzt. Die Verarbeitung der Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO).

Webinarteilnahme

Für die Durchführung des Webinars nutzen wir den Videokonferenzanbieter Zoom Video Communications, Inc. („Zoom“).
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen des Videokonferenzanbieters Zoom (https://zoom.us/) zu. Für die Registrierung bei Zoom und die Webinarteilnahme ist lediglich die Angabe eines Vornamens erforderlich (darf auch ein Pseudonym sein). Die Registrierungsdaten werden nur für die Webinarteilnahme genutzt. Die Zugangsdaten zum Webinarraum erhalten Sie von uns nach erfolgreicher Anmeldung auf der Lernplattform.

Mit der Teilnahme wird einer Aufzeichnung der Webinare zugestimmt. Die Aufzeichnungen stehen nur den angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung. Die Aufzeichnungen sind außerdem nur mit einem nicht-gelisteten Link auf der Videoplattform YouTube auffindbar und nicht öffentlich.

Besondere Nachweispflichten der ABB Ausbildungszentrum Berlin gGmbH

Aufgrund der öffentlichen Förderung gelten für uns besondere Nachweispflichten. Bei Veranstaltungen wird von uns eine Teilnehmendenliste (mit Ihrem bei der Anmeldung hinterlegten Namen, Vornamen und Ihrer Organisation) erstellt, zum Zweck des Nachweises Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung und des Nachweises zur Verwendung öffentlicher Mittel. Diese Liste wird von uns im Zuge der Projektmittelabrechnung an die fördermittelgebende Stelle weitergeleitet und unterliegt förderrechtlichen Bedingungen. Dies gilt dem Zweck des Nachweises zur Verwendung öffentlicher Mittel und unterliegt dem Zuwendungsrecht nach § 44 Landeshaushaltsordnung bzw. Bundeshaushaltsordnung zzgl. Nebenbestimmungen.

Ansprechpartner

Für Ihre Fragen und Anliegen sind folgende Personen als verantwortlich benannt: Herr Gerd Woweries, ABB Ausbildungszentrum Berlin gGmbH, Lessingstraße 89, 13158 Berlin, +49 (0) 30/ 9177 3264

Sonstiges

Die Unwirksamkeit einzelner Bedingungen lassen die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen unberührt. Es gilt dann eine Bedingung, die der unwirksamen Bedingung am nächsten kommt. Im Zweifel gelten die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Gerichtsstand ist Berlin.

Stand Januar 2020

nach oben